TIERFILM

BEREITS 7399 MINUTEN FILMMATERIAL ERFASST!

12469 BESUCHE

Filmdetails

Lederlaufkaefer,Rosenkaefer,Feuerkaefer

Lederlaufkaefer,Rosenkaefer,Feuerkaefer
Filmnr.: 1104029

Lederlaufkäfer:

Der Lederlaufkäfer (Carabus coriaceus) gehört zur Familie der Laufkäfer.
Das Tier hat auffallend kräftige Fresswerkzeuge (Mandibeln).
Als eine der größten Laufkäferarten Mitteleuropas kann der Lederlaufkäfer bis 40 Millimeter lang werden.
Der Chitin-Panzer des Insekts ist schwarz und an den Flügeldecken gerunzelt. bemerkenswert sind die großen Oberkieferzangen.­
Die flugunfähigen, nachtaktiven Tiere jagen am Waldboden Insekten, Schnecken, Würmer und Aas, manchmal gehen sie auch an Obst.
Tagsüber verstecken sich die Käfer unter Moos oder Steinen, nur sehr selten kann man sie auch am Tage beobachten.
Bei Gefahr sondern sie aus Drüsen am Hinterleib eine übel riechende Flüssigkeit ab.
Lederlaufkäfer können zwei bis drei Jahre alt werden und sind in Europa weit verbreitet ,vor allem in Laub- und Mischwäldern.
Die Tiere stehen in Deutschland unter Naturschutz.

Die Sequenz zeigt die Tiere beim Fressen und bei der Paarung im Nadelwald (Deutschland).
Außerdem ist eine amüsante Begegnung des Lederlaufkäfers mit einer Erdkröte zu sehen.
Gesamtlänge: 310 sec


Rosenkäfer:
Der Goldglänzende Rosenkäfer, auch Gemeine Rosenkäfer (Cetonia aurata) ist ein Käfer aus der Unterfamilie der Rosenkäfer (Cetoniinae).
In Deutschland gehört er zu den geschützten Käferarten und wurde zum Insekt des Jahres 2000 gewählt.
Die Käfer erreichen eine Körperlänge von 14 bis 20 Millimetern.
Die Oberseite ihres Körpers ist sehr variabel metallisch grün bis bronzefarben glänzend gefärbt, meistens ist sie grün, gelegentlich auch goldfarben, blaugrün, blau bis blauviolett.
Die attraktiven Tiere findet man häufig an Blüten, wie etwa von Rosen, Obstgehölzen, Holunder, Weißdornen oder Doldenblütlern, aber auch an Fallobst.
Die Larven leben in morschem Holz, in Kompost und selten auch in Ameisenhaufen.
Die Verpuppung erfolgt in einem Kokon aus Erdreich und Holzfasern.

Die Sequenz zeigt den Rosenkäfer als Larve, Puppe und Imago.
Das erwachsene Tier sieht man bei der Nahrungsaufnahme auf Fallobst, auf Rosen und anderen Blüten sowie beim Abflug.
Gesamtlänge: 140 sec


Scharlachroter Feuerkäfer

Die Scharlachroten Feuerkäfer (Pyrochroa coccinea) findet man vor allem auf Blüten und an Totholz.
Sie fliegen von Mai bis Juni und sind mitunter häufig.
Die Käfer saugen süße Pflanzensäfte oder Honigtau von Blattläusen.
Die Larven leben unter loser Rinde und benötigen zwei bis drei Jahre für ihre Entwicklung.
Sie ernähren sich räuberisch von Insektenlarven, mitunter auch kannibalisch von Artgenossen.
Sie haben einen sehr flachen, gelblich bis kräftig gelb gefärbten Körper und tragen am Hinterleibsende zwei Dornen.
Die Verpuppung erfolgt im Frühjahr.

Die kurze Sequenz zeigt die Entwicklung von der Larve über die Puppe bis zum fertigen Käfer.
Gesamtlänge: 28 sec.