WIE BESTELLEN?

BEREITS 7399 MINUTEN FILMMATERIAL ERFASST!

12532 BESUCHE

Im Moment ist die telefonische Erreichbarkeit noch sehr eingeschränkt, da es noch keine Bürozeiten gibt. Wir bitten dafür um Verständnis.
Daher ist der e-mail-Kontakt besonders erwünscht. Wir bemühen uns um einen schnellstmöglichen Rückruf.

Wenn Sie auf der Suche nach Filmmaterial sind, das Sie hier nicht finden können und nirgends anders finden, lassen Sie es uns wissen.
Gern bemühen wir uns um eine Lösung für Sie. - Schreiben Sie an steffenhegner@web.de.


1. Der Merkzettel:

Die Merkzettel-Funktion bietet Ihnen die Möglichkeit, Filme auf einer Liste zu merken
und diese Liste mit Ihren Rückrufwunsch an das Team des Film-und-Fernseharchiv.de zu senden.

In jeder Filmansicht finden Sie auf der rechten Seite den Button "auf den Merkzettel".
Durch einfaches Anklicken wird der jeweilige Film auf den Merkzettel übernommen.
Zugleich entdecken Sie im Browserfenster links nun Ihren Merkzettel und können diesen bearbeiten.
Sie haben dort dann auch die Möglichkeit, den Merkzettel mit einer Rückrufbitte an unser Büro zu senden.
Wir erhalten diesen als e-mail umgehend und nehmen mit Ihnen Kontakt auf.


Tipp:
Nutzen Sie doch die Merkzettelfunktion um sich gefundenes Material auch für spätere Projekte vorzumerken!
Mit der Funktion "Schicken Sie den Notizblock an einen Dritten" können sie sich durch Eintragung Ihrer Emailadresse den Merkzettel zusenden lassen.
Oder Sie schicken Ihren Kollegen, Produzenten oder Redaktionen Ihre Filmrechercheergebnisse.

Mit dem Versand des Merkzettels gehen Sie selbstverständlich keine Kaufverpflichtungen ein und es entstehen Ihnen auch keinerlei Kosten.
Sie verpflichten sich jedoch, die Merkzettelfunktion ausschließlich für ihren ureigensten Zweck zu nutzen.
Dies gilt insbesondere für die Nutzung der Funktion „an Dritte versenden“. Hierbei gewährleistet der Nutzer, dass er den Empfänger persönlich kennt
und dass der Empfänger mit einer solchen Benachrichtigung einverstanden ist.
Die Texte dürfen weder pornografisch, diffamierend, verleumderisch, rassistisch oder anderweitig rechtswidrig geschrieben sein.
Es wird explizit darauf hingewiesen, dass die Merkzettelfunktion nicht zum Zwecke der Werbung für Produkte oder Dienstleistungen,
außer derer des Film-und-Fernseharchiv.de genutzt werden darf.
Zuwiderhandlungen können von Film-und-Fernseharchiv.de unter Nutzung der Gerichtsbarkeit verfolgt werden.
Schadenansprüche Dritter durch solche Fehlnutzungen führen zur Anzeige gegen den Zuwiderhandelnden.


2. Die Lieferung:

Die Lieferung des sendefähigen Materials erfolgt File-basiert und somit höchstmodern.
Sie können die hochwertigen Daten in ihr Schnittprogramm importieren, ohne teure MAZ-Technik vorhalten zu müssen.
Auch das vorherige Sichten ist mittels Filetransfer oder Ansichts-DVDs an jedem PC oder Mac kostengünstig möglich, ohne dass sie Shoträume anmieten oder teure MAZen abnutzen müssen.

Die Files und DVDs sind mit Timecode im Bild versehen, sodass sie mit dem Material sogar schneiden können und es später mit dem sendefähigen Material spielend leicht ersetzen können.


Bearbeitungsdauer:

Bei bereits digitalisiertem Urmaterial kann umgehend eine Ansichts-DVD oder ein File verschickt werden.
Für noch nicht ausgescannte Filme benötigen wir maximal 10 Werktage bis zur Lieferung.


Bearbeitungsgebühren:

Für die Bereitstellung von Ansichts-DVDs wird eine Bearbeitungsgebühr von je 8,- Euro (netto plus Versand) erhoben.
Die DVDs dürfen zur weiteren Nutzung beim Auftraggeber verbleiben.

Die Bereitstellung sendefähiger Dateien erfolgt Ausschnittsweise nach dem Timecode der DVD. Dafür fällt eine Bearbeitungsgebühr von 20,- Euro pro ausgeklammerter Minute (netto plus Versand) an.
Ab der 10. Minute verringert sich der Preis auf 10,- Euro pro Minute.
Die Versandgebühren werden entsprechend der Preisliste der Deutschen Post und ohne weitere Aufschläge berechnet.
Es werden nur zweckgebunden (Angabe einer bestimmten Produktion) sendefähige Files versendet.

Die Festplatte und die Files bleiben Eigentum von Film-und-Fernseharchiv.de und müssen nach der Postproduktion vollständig zurückgegeben werden.
Der Auftraggeber stellt sicher, dass Kopien der Files (auch Ausschnitte) nur für die festgeschriebene Produktion erstellt werden
und dass diese nach der Postproduktion gelöscht werden.
Ausgenommen sind hierbei die mit Lizenz erworbenen Ausschnitte im fertigen Film sowie Ausnahmen, die sich aus dem Lizenzvertrag ergeben.